Lübbecker Studierende planen Niederlassung für Logistiker

Studentinnen und Studenten der Fachschule für Wirtschaft des Berufskollegs Lübbecke erstellen das Konzept für die neue Zweigstelle eines Logistikdienstleisters aus Kirchlengern

Die Logistikbranche boomt, jedes Lager wird irgendwann zu klein. Das musste auch ein Logistikdienstleister aus Kirchlengern feststellen, der erst 2011 einen Neubau mit 9000m² Lagerfläche im Industriegebiet Kirchlengern in Betrieb nahm. Trotz der neuen großen Halle wird der Platz schon wieder knapp.

Weiterlesen

Drucken

Selbstständig Essen und Trinken

Auch im Alter und mit Handicap!

Die Mangelernährung im Alter und die Einnahme von Speisen im Seniorenheim oder Krankenhaus verbessern: Mit dieser Zielsetzung befassten sich Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Lübbecke im Fach Pflegerische Praxis im Rahmen eines Unterrichtsprojektes.

Was hat die Farbe ROT mit Essen und Trinken zu tun? Welche Rolle spielen Form und Farbe des Geschirrs für das Essverhalten? 

Diese und andere Fragen wurden bei einem Vortrag der Firma Ornamin aus Minden diskutiert. Zusammen mit der Referentin, Frau Oltmanns, erörterten die Schülerinnen und Schüler der Höheren Berufsfachschule für Gesundheit zunächst die physische und psychische Bedeutung der Nahrungsaufnahme. 

Nachdenklich machte die Angabe, dass in Deutschland ca. 1,6 Millionen der über 60-jährigen Menschen unter chronischer Mangelernährung leiden. Davon leben 1,3 Millionen Menschen zu Hause und müssen sich selbst versorgen. Dadurch wird deutlich, dass Hilfen und Erleichterungen bei der Essensaufnahme zwingend notwendig sind. Der Einsatz von Geschirr mit „eingebauten Tricks“ unterstützt und fördert das selbständige Essen. Diese Selbständigkeit führt zu größerer, regelmäßigerer Nahrungsaufnahme, zu mehr Selbstvertrauen und einem verbesserten Gesundheitszustand. 

Weiterlesen

Drucken

Zukunft gestalten

Berufsperspektiven aus erter Hand

Will ich nach der Schule eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren? Weiß ich schon, welchen beruflichen Weg in meinem Leben gehen werde? Verdiene ich mit einem Studium später mehr Geld? Wie sind meine Karrierechancen mit einer Ausbildung?

Auf diese und ähnliche Fragen ging letzte Woche Frau Lange von der Firma Gauselmann bei einer Veranstaltung am Berufskolleg Lübbecke für das Wirtschaftsgymnasium und die Höhere Handelsschule ein.

Bei der genauen Darstellung verschiedener Möglichkeiten der Ausbildung, wie der dualen Berufsausbildung, dem dualen Studium oder dem Hochschulstudium ging die Referentin besonders auf die jeweiligen Zugangsvoraussetzungen, aber auch auf den demografischen Wandel unserer Gesellschaft und deren Folgen für das Berufsleben ein.

Einen besonderen Schwerpunkt bei dieser Veranstaltung legte Frau Lange auf die persönlichen und fachlichen Konsequenzen für den jeweiligen Schüler, wenn man sich für einen bestimmten Weg entscheidet. Aber auch zukünftige Verdienstmöglichkeiten oder „Best-Practice-Beispiele“ aus der Firma Gauselmann zu verschiedenen Berufsausbildungen fanden großes Interesse bei den Schülerinnen und Schülern.

Weiterlesen

Drucken

Kaufleute für Büromanagement

Berufskolleg Lübbecke baut neugeordneten Ausbildungsberuf schrittweise auf und führt Schüler zu neuer Abschlussprüfung.

Seit dem 01. August 2014 bilden Handwerks- und Industriebetriebe im neugeordneten Ausbildungsberuf „Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement“ aus. Auch am Berufskolleg Lübbecke ist hierfür der Bildungsgang eingerichtet. Bereits im März dieses Jahres haben die ersten Schülerinnen und Schüler an dem ersten Teil der neugeregelten gestreckten Abschlussprüfung „Informationstechnisches Büromanagement“ erfolgreich teilgenommen.

Zur Vorbereitung auf den zweiten Teil der Abschlussprüfung im kommenden Schuljahr haben Sonja Kuhlmann-Knost und Wolfgang Schmidt vom Ludwig-Steil-Hof die Berufsschulklasse unter der Leitung von Nicole Nolte durch ein gemeinsames Projekt unterstützt. Ziel des Projekts ist insbesondere die Erstellung von Reporten, die für die Abschlussprüfung geübt werden soll. Anhand eines zuvor von der Berufsschulklasse erarbeiteten Fragebogens wurden die beiden Mitarbeiter der Einrichtung bei einem gemeinsamen Treffen im Berufskolleg zu personalwirtschaftlichen Handlungssituationen interviewt. Dabei waren die Auszubildenden neben der Durchführung auch für die Vor- und Nachbereitung des Meetings verantwortlich, was ebenfalls zu den Lerninhalten des Ausbildungsberufs gehört.

Über das Kooperationstreffen mit den Mitarbeitern des Ludwig-Steil-Hofs waren alle Beteiligten sehr zufrieden. Wolfgang Schmidt lobte: „Als ich den Fragebogen erhielt, wirkte dieser zunächst erschlagend auf mich. Doch für die Vorbereitung und als Leitfaden für den Ablauf dieser Veranstaltung war er genau passend.“ Frau Kuhlmann-Knost merkte an: „Wir haben zunächst überlegt, ob wir hier einen Vortrag halten, fanden jedoch den Ablauf, geleitet durch die Fragen, viel besser.“ Auch die Schülerinnen und Schüler bewerteten die Zusammenkunft als sehr lehrreich, da sie so einen Einblick in personalwirtschaftliche Belange eines anderen Betriebs bekamen. Nathalie beschrieb das Treffen als „sehr informativ“. Lilly merkt an: „Ich fand es sehr aufschlussreich, wie in anderen Personalabteilungen gearbeitet wird.“ Xenia ergänzte: „Es war sehr interessant zu erfahren, dass manche Bewerbungsunterlagen nach Rauch riechen und deshalb nicht so gern in die engere Wahl genommen werden.“

Auf Basis der gewonnenen Informationen fertigen die Schülerinnen und Schüler in den nächsten Stunden einen Report an, der den Anforderungen der neuen Ausbildungsordnung entspricht. Die Ergebnisse sowie der Ablauf eines Prüfungsgesprächs werden beim nächsten Koordinationstreffen des Berufskollegs mit den Betrieben, die in diesen Beruf ausbilden oder dies in naher Zukunft beabsichtigen, vorgestellt. Hierzu lädt das Berufskolleg am 07. Juni 2016 um 15:00 Uhr herzlich ein. Mehr Informationen erhalten Sie bei Frau Beinke im Sekretariat des Berufskollegs Lübbecke unter der Telefonnummer 05741 3458-23.

Drucken

Startklar ins Berufsleben

In diesen Wochen endet für die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Gesundheit und Soziales am Berufskolleg Lübbecke das Programm „Startklar ins Berufsleben.“ Durch eine enge Kooperation von Lehrern, Schulsozialarbeit, der Krankenkasse AOK sowie lokalen Betrieben wurden hierbei die Schülerinnen und Schülern optimal auf ihren Berufseinstieg vorbereitet.

Den Startschuss gab ein Motivationsmodul, welches von den Schulsozialarbeiterinnen Frau Uphoff und Frau Mischke-Harter angeboten wurde. Im Mittelpunkt stand die Motivation, Eigenverantwortung zu übernehmen und die Chance zu nutzen, sein Leben eigenständig zu gestalten. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich nach Absolvieren des eintägigen Moduls begeistert. „Das hat total Spaß gemacht! Wir haben gelernt, dass wir uns für unsere Ziele einsetzen müssen und wie wir das am Besten schaffen können ohne das Ziel aus den Augen zu verlieren, da gibt es nämlich kleine Tricks“, so der Schüler Willi Esau.

Seit Jahren arbeitet das Berufskolleg Lübbecke eng mit der AOK zusammen, die ein erprobtes Bewerbungstraining anbietet. So wurden in einem weiteren Workshop den Schülerinnen und Schülern Grundlagen des Bewerbungsverfahrens vermittelt. Hier lernten die Schülerinnen und Schüler den richtigen Aufbau und die Präsentation einer Bewerbung, das richtige Verhalten z. B. während eines ersten Telefongesprächs mit dem zukünftigen Arbeitgeber und wichtige Regeln für den Bewerbungsverlauf. Neben praktischen Übungen und Tipps erhielten die Schülerinnen und Schüler abschließend eine Informationsbroschüre, in der alle bearbeiteten Themen zusammengefasst sind.

Neben dem „Wie bewerbe ich mich?“ ging es in einem weiteren Modul um die Frage „Als was bewerbe ich mich?“. In einer dreiwöchigen Unterrichtsreihe gingen die Schülerinnen und Schüler der Frage nach, welches die passende Berufswahl für Sie ist. Dafür wurden eigene Stärken, Wünsche und Ziele herausgearbeitet und aufeinander abgestimmt. Hierbei war eine intensive Auseinandersetzung mit der eigenen Person und den individuellen Wünschen an das Leben gefragt. Anschließend wurde der Berufswunsch in einem dreiwöchigen Praktikum überprüft. Nach dem Praxisteil wurde reflektiert, ob der Berufswunsch bestätigt werden konnte oder ob eine erneute Auseinandersetzung mit der eigenen Berufswahl notwendig wurde.

Abgeschlossen wurde das Programm „Startklar ins Berufsleben“ mit der konkreten Umsetzung einer vollständigen Bewerbung. Da durfte das geeignete Bewerbungsfoto natürlich auch nicht fehlen. Die Schülerinnen und Schüler gestalteten ihre eigenen Bewerbungsunterlagen passgenau für ihren Traumberuf, so dass sie nach Erwerb der Fachoberschulreife ihre Ausbildung beginnen können.

Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler während diesem praktischen Unterrichtszusammenhang auf jeden Fall. So freute sich die Schülerin Liridona Berbatovci auf die praktische Umsetzung des Bewerbungsschreibens: „Ich war anfangs selbst noch so unsicher, die richtigen Worte zu finden. Ich bin echt froh, dass wir bei dem Programm ‚Startklar ins Berufsleben‘ mitmachen durften“.

Drucken